Patienten müssen außerhalb der Untersuchungsbereich durch Strahlenschutzmittel geschützt werden.

Damit Patienten nicht mehr als im Rahmen der Untersuchung erforderlich exponiert werden, ist es auch erforderlich, Patientenschutzmittel zu nutzen. Dabei gilt es nicht nur, die Gonaden durch schweren oder leichten Gonadenschutz abzuschirmen, sondern auch andere Körperregionen. Immerhin sind bspw. auch die Schilddürse, das rote Knochenmark und die Augenlinse empfindlich.

Artikel teilen: