Fachkunde

Für die Anwendnung ionisierender Strahlen müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Die rechtfertigende Indikation: Sie kann nur von einem approbierten Arzt oder Zahnarzt bzw. einer approbierten Ärztin oder Zahnärztin mit der entsprechenden Fachkunde, also einer Fachkunde des entsprechenden Anwendungsgebietes gestellt werden (Methode/Organbereich/ggf. Kinder).
  2. Die fachkundige Durchführung: Ionisierende Strahlen dürfen eigenständig nur von Personen mit Fachkunde angewendet werden. Besitzt jemand nur die Kenntnisse im Strahlenschutz, so darf er ionisierende Strahlen nur unter Aufsicht und Verantwortung eines Fachkundigen anwenden.

MTRA: Sie erwirbt Fachkunden im Rahmen ihrer Berufsausbildung (Fachkunden für Radiologie, Nuklearmedizin und Strahlentherapie). Medizinphysikexperten: Sie erwerben die Fachkunden entweder im Rahmen des Studiums oder danach mit Kursen und Praktikumszeit. Die Fachkunde kann je nach Ausbildung eine oder mehere Fachgebiete betreffen. Zahnärztinnen und Zahnärzte: Sie erwerben die Fachkunde während des Studiums. Ärztinnen und und Ärzte der Humanmedizin: Sie benötigen Grund- und einen auf das Anwendungsgebiet ausgericheteten Spezialkurs sowie den Nachweis über die entsprechende Sachkunde (praktische Erfahrung im Anwendungsgebiet). Fachkunden können aufeinander aufbauen.

Fachkunden und Kenntnisse müssen alle 5 Jahre aktualisiert werden.

Die verschiedenen Fachkunden und die Wege zu den Fachkunden sind in der Fachkunderichtlinie dargestellt.

page.title Vorschaubild
14 Mar. 2019

Fachkunde Notfalldiagnostik - Was ist damit abgedeckt?

Was ist mit dem Begriff „Notfalldiagnostik“ gemeint und welche Situationen werden durch die Fachkunde abgedeckt?

Artikel lesen